Die Kampagne "Soziale Netzwerke gegen Nazis"

Rechtsextreme sind in allen sozialen Netzwerken in Deutschland unterwegs und versuchen dort, ihre hasserfüllten, rassistischen, antisemitischen und menschenverachtenden Botschaften zu platzieren. Um dagegen ein Zeichen zu setzen, initiiert www.netz-gegen-nazis.de , das Informationsportal der Amadeu Antonio Stiftung und der ZEIT, die Kampagne „Soziale Netzwerke gegen Nazis“.

Die Idee:

Die deutschsprachigen Sozialen Netzwerke positionieren sich gegen Rechtsextremismus und vermitteln ihren demokratischen Userinnen und Usern, dass sie auf ihrer Seite sind. Die Kampagne läuft vom 11. Oktober bis 17. Oktober 2010 auf den beteiligten Sozialen Netzwerken. Wir freuen uns sehr, dass wir 20 große und kleine Soziale Netzwerke in Deutschland gewinnen konnten, sich gegen Rechtsextremismus zu positionieren.

Dabei sind (in alphabetischer Reihenfolge): Bendecho.com, Clipfish.de, Ednetz.de, Fudder.de, Jappy.de, Kicker.de, knuddels.de, KWICK.de, MeineLeute.de, Spion-Netzwerk, MySpace.com, MyVideo.de, Schueler.cc, Spin.de, Stayfriends.de, Studentum.de, VZ-Netzwerk(SchülerVZ, StudiVZ, MeinVZ), Webcity.de - die Community von Webmail.de, wer-kennt-wen, Youtube.

Im Kampagnenzeitraum vom 11. bis 17. Oktober 2010 machen die Sozialen Netzwerke mit Bannern und Buttons auf ihren Seiten auf die Kampagne aufmerksam, unterstützen sie durch durch Gruppen oder Profile zum Thema und berichten über die Kampagne und ihre Intention, an ihr teilzunehmen, in ihren redaktionellen Teilen.
Dazu gibt es die Kampagnen-Internetseite www.soziale-netzwerke-gegen-nazis.de , auf der alle beteiligten Sozialen Netzwerke beschreiben, warum sie sich gegen Rechtsextremismus auf ihren Plattformen engagieren, was sie konkret tun, um Rechtsextremen den Spaß zu verderben und wie nicht-rechte Userinnen und User sie unterstützen können.

Dabei sein!

Auf www.soziale-netzwerke-gegen-nazis.de gibt es außerdem das Logo und die Banner der Kampagne zum Herunterladen. Userinnen und User von Web 2.0-Angeboten sind eingeladen, die Kampagne zu unterstützen, indem Sie das Logo im Kampagnenzeitraum (oder darüber hinaus) als Profilbild verwenden. Website-Betreiber können die Idee der Kampagne weitergeben, indem sie Banner oder Logo einbauen und verlinken.

Wenn Sie weitergehende Informationen wünschen, wenden Sie sich bitte an:

Simone Rafael
simone.rafael@amadeu-antonio-stiftung.de
030 / 240 886 24

| Mehr zu netz-gegen-nazis.de
| Mehr zur Amadeu Antonio Stiftung

Seit Kampagnenstart haben sich 37 weitere soziale Netzwerke angeschlossen:
bewegung.taz.de, cosmiq.de, engagiert-in-deutschland.de, firmen-treff.de, flobbo.de, frakturschriften.de, freggers-forum.de, freundeskreis-online.yooco.de, frobbel.de, gfx-world.eu, greenaction.de, jugendfest.de, lizzynet.de, marauderstales.de, mein-treffpunkt.eu, mona-net.at, my-clip.eu, netcitylife.de, outspoken-magazin.com, pferdekutscher.de, plazaa.de, pressefoto.com, rlp-live.de, scoutmix.net, socialnc.de, skalovers.de, speedtreff.de, spirit-driver.de, tanz-night.de, tattoobastards.de, trancemile.com, verque(e)r, Wer-weiss-was.de, who-is-hot.de, younggay.de, youth-chat.de, youst.at

Die Kampagne lief vom 11. bis 17. Oktober 2010. Ein Fazit zur Kampagne finden Sie hier:
| Soziale Netzwerke gegen Nazis - Das Fazit