kicker

1. Warum engagiert sich kicker online gegen Nazis im Internet?

Kicker online will durch das Engagement gegen Nazis verhindern, dass rechtsextreme User die Community-Plattform zu Propagandazwecken nutzen und rechtsextreme Inhalte verbreiten, um so ihr eigenes Netzwerk zu vergrößern.

2. Was tut kicker online konkret, um Rechtsextremen den Spaß in ihrer Community zu verderben?

Die Freischaltung zur kicker-Community erfolgt über einen Code-Versand per Post, um einen User bei groben Verstößen gegen die Richtlinien personalisieren zu können. Bevor diese Codes allerdings verschickt werden, erfolgt eine tägliche Prüfung, die Nutzern mit einschlägigen Nicknames den Zugang zur Community verweigert.

Ebenso wird bei der Freischaltung von Bildern/Fotos für die Visitenkarte gehandelt, welche bei der Verwendung rechtsextremer Inhalte nicht erfolgt.

In unseren AGB’s wird darauf hingewiesen, dass die Verbreitung von Inhalten, mit denen zum Hass gegen Teile der Bevölkerung aufgerufen wird oder Propaganda für eine verfassungsfeindliche Organisation betrieben wird, ausdrücklich verboten ist. Bei Zuwiderhandlung werden die entsprechenden User gesperrt und von der Nutzung der kicker-Community ausgeschlossen.

3. Was können die UserInnen tun, wenn sie auf ein rechtsextremes Profil oder Posting stoßen?

Sämtliche Threads bzw. Einträge in den kicker-Foren sowie Profile anderer User können über einen Melde-Button an die Community-Betreuung geschickt werden, die den angegebenen Sachverhalt unverzüglich prüft und die entsprechenden Schritte einleitet.

| www.kicker.de/community